Praxis für Ultraschall- und Pränataldiagnostik – Ulrich Ruhnke

Herzliches Willkommen in der Praxis für Ultraschall- und Pränataldiagnostik
Ulrich Ruhnke.

Ich möchte Ihnen grundlegende Informationen über die in meiner Praxis angebotenen Untersuchungen zur Verfügung stellen. Sie finden ebenfalls Fragebögen zum Download sowie hilfreiche weiterführende Informationen und Links zu Partnern und Vereinigungen.

Wichtige Hinweise zu Corona-Situation! 

In der derzeitigen, immer noch unklaren Situation mit der Corona-Virus-Infektion, müssen einige Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden.Patienten mit einem Infekt der oberen Luftwege / Husten / Schnupfen / insbesondere erhöhter Temperatur melden sich bitte vorher telefonisch in der Praxis bzw. geben dies gleich bei der Anmeldung an.
Als Begleitperson darf nur noch der werdende Vater die Praxis betreten.
Schwangere mit Kindern ohne Betreuungsmöglichkeit melden sich bitte vorher telefonisch in der Praxis – wir finden eine Lösung.

Äußerer Abstand – innere Nähe

Wir sind vorbereitet:

  • Getrennter Eingang / Ausgang
  • Getrennte Wartebereiche

Die geplante Untersuchung brauchen Sie also nicht absagen – denken Sie an die Zeit nach Corona

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen beachten!
Häufiges Händewaschen / Händedesinfektion / Korrektes Husten und Niesen / und ganz wichtig : Abstand halten!

Bleiben Sie gesund!

Bewertungen im Internet
Jetzt reicht es!

Wir – das Team der Praxis für Ultraschall- und Pränataldiagnostik Chemnitz – lassen uns diese bösartigen Beschimpfungen und Unterstellungen nicht länger bieten und gehen jetzt aktiv gegen den Hass, Lügen und moderne Schutzgeld-Erpressung vor.

Einige wenige anonyme „Heckenschützen“ laden ihren ganzen Hass im Netz ab und verfälschen damit die Aussendarstellung der Praxis. Das werden wir nicht länger akzeptieren.

Die Kommentare zu den Hass-Bewertungen schreiben wir in erster Linie für unsere künftigen Patientinnen, um so Falschdarstellungen zu widerlegen und Vertrauen in unsere Arbeit aufzubauen.

Ein respektvolles Gespräch mit offenem Visier fördert gegenseitiges Verständnis und führt letztlich zur Klärung des Sachverhalts. Anonyme falsche Beschuldigungen und Beleidigungen sind dagegen außerordentlich feige.

Was sollte man als Betroffener oder Leser bedenken:

Bewertungen im Netz sind sehr schwer einzuschätzen.

1. Es könnte es sich um eine Fake Bewertung handeln, die von modernen Schutzgeld Erpressern versendet werden. Wenige Tage nach der schlechten Bewertung erhält man dann ein Angebot, die Bewertung gegen Gebühr ( ca. 150,-€ ) von einem „Löschdienst“ entfernen zu lassen.

2. Frustabbau mit einer schlechten Bewertung, bei Differenzen mit der Praxis auf nicht medizinischem Gebiet.

3. Eine schlechte Diagnose führt zu großer Verwirrung und Ängsten, aber anstatt das Gespräch zu suchen, Kontrolluntersuchungen oder die angebotene Zweitmeinung wahrzunehmen, lädt man seinen ganzen Frust anonym im Netz ab. Im Sinne von: „Der Überbringer schlechter Nachrichten wird geköpft!“. Das war schon in der Antike so, nur das man sich heute anonym übers Internet nicht einmal die Hände schmutzig machen muss.

4. Bewertungen – negative oder positive – können eingekauft werden. Ein blindes Vertrauen in Bewertungen ist also der falsche Weg.

5. Bewertungsportale bieten für Premium-Kunden einen Löschservice für negative Bewertungen an – natürlich gegen eine erhebliche Monatsgebühr! Also zahlst du, stehst du besser da. Das ist moderner Ablasshandel, gegen den schon Luther gewettert hat.

6. Eine Beleidigung im Netz ist immer öffentlich, wird von Tausenden gelesen und ist immer mit einem Gesichtsverlust des Betroffenen verbunden. Eine Beleidigung im öffentlichen Raum wird geahndet – solche klare Regeln sollte es auch im Netz geben.

Gegen Hass im Netz!